Bericht van Katharina Schratt aan Ida von Ferency

Enige weken geleden vond ik op de site van het veilinghuis Dorotheum een bericht dat Katharina Schratt schreef aan Ida von Ferency. De letters op de afbeelding van het bericht zijn te klein om te lezen, maar gelukkig stond de inhoud onder de afbeelding. Het bericht is gedateerd op 31 januari 1889, dus één dag na de dood van kroonprins Rudolf.

tragc3b6die-von-mayerling-schratt-aan-ferency

“Liebe verehrte gnädige Frau! Bitte um Verzeihung, dass ich mit diesen Zeilen belästige – aber seit gestern kann ich nicht zur Ruhe kommen. – Ich kann meine Sehnsucht, nach einer authentischer Nachricht über das Befinden der beiden Majestäten nicht bezähmen. An Seine Majestät den Kaiser habe ich gewagt einige Zeilen zu richten, da ich aber natürlich auf ein direktes Wort Seiner Majestät nicht hoffen darf, so erlaube ich mir die ergebene Bitte an Sie, liebe gnädige Frau – mir eine Mittheilung zu schenken, wenn sie auch noch so kurz sein sollte. Ich kann mich noch immer nicht fassen -das Unglück ist zu gross und tragisch. Gestern als ich gnädige Frau verliess, wusste man bereits in der Cabinets Kanzlei von dem Ereignis und als ich nach Hause kam erhielt ich eine Unglücksnachricht nach der Anderen – natürlich wurden die unglaublichsten Geschichten erzählt. – Nur ein Gefühl beherrscht Alle: und das ist die herzlichste innigste Theilnahme für die Majestäten. – Mir war die ganze Nacht so schrecklich bange weil ich mit meinen Gedanken immer in der Hofburg weilen und mir vorstellen musste, wie entsetzlich diese Nacht für den Kaiser und die Kaiserin gewesen sein musste. – Nochmals um eine kurze Antwort bittend verbleibe ich mit herzlichen Grüssen …”.